Du 25 September bis 14 Oktober 2018
fr/ de

Zurück zur Startseite

# Tier Geschichte

Purina setzt sich ein

Der Schweizer Tierschutz STS und PURINA setzen sich für das Wohl unserer Haustiere ein. Zu viele Tiere landen jedes Jahr im Tierheim. Deshalb ist es wichtig, es sich gut zu überlegen, bevor man sich für einen vierbeinigen Gefährten entscheidet.

Hunde und Katzen
in der Schweiz

Die Schweiz ist ein kleines Land, aber die Zahl der Katzen und Hunde, die bei uns leben, ist sehr gross. Man kann behaupten, dass sie ein fester Bestandteil unseres täglichen Lebens sind. Hier sind einige Zahlen :

500,000

In der Schweiz lebende Hunde*

12%
Haushalte mit einem Hund*
*Quelle : VHN (Verband für Heimtiernahrung) 2018

13,237

2016 in Tierheimen abgegebene Katzen und Hunde**
**Quelle : Statistik STS 2016

1,500,000

In der Schweiz lebende Katzen*

28%
Haushalte mit einer Katze*

Eine traurige Geschichte

Jedes Jahr kommen zahlreiche Tiere ins Tierheim. Das liegt leider daran, dass zukünftige Besitzer noch zu oft die Verantwortung und Bedürfnisse, die mit dem Leben mit einem Tier verbunden sind, vernachlässigen oder unterschätzen.

67
Tierheime
des STS in der Schweiz
67%
der Tiere
wurden mit Hilfe von Tierheimen vermittelt

2589 abgegebene Hunde**

10648 abgegebene Katzen**

Passen Sie gut auf Ihr Haustier auf

Ein Haustier zu halten, verlangt Zeit, Geduld und Respekt.

  • Gesundheit

    Katzen und Hunde müssen mindestens einmal im Jahr beim Tierarzt einer Gesundheitskontrolle unterzogen werden. Dabei werden auch die erforderlichen Impfungen gegen ansteckende Krankheiten vorgenommen.

  • Erforderliche Schritte

    Wir empfehlen Ihnen auf jeden Fall, Kurse für Hundehalter zu besuchen. Ausserdem müssen Hunde beim Tierarzt einen Chip erhalten.

  • Vorbeugung

    Katzen und Hunde müssen gegen Parasiten geschützt werden. Sie müssen regelmässig entwurmt werden (dies gilt auch für Wohnungskatzen). Ausserdem müssen sie gegen Zecken und Läuse behandelt werden.

  • Training

    Je früher desto besser! Für mindestens 8 Wochen alte Welpen gibt es spezielle Sozialisierungskurse und zum Erlernen der Grundlagen. Trainingskurse stehen Hunden ab 4 Monaten offen. Katzen können ihren Namen lernen, man kann ihnen beibringen, zu kommen, wenn man sie ruft, und einige andere Tricks. Das Wichtigste ist, stets ruhig und geduldig zu bleiben.

  • Sauberkeit

    Hunde müssen mindestens drei Mal pro Tag Gassi gehen und brauchen in jedem Fall einen Spaziergang von einer Stunde. Sie müssen Gelegenheit haben, die Gerüche, die ihre Artgenossen hinterlassen, zu erschnuppern. Hundekot muss eingesammelt und in den Abfallkorb geworfen werden.

  • Respekt

    Genau wie wir Menschen, sind auch Hunde und Katzen empfindungsfähige Wesen, deren Charakter und Vorlieben man respektieren muss. Herrchen/Frauchen und das Haustier müssen sich gegenseitig kennen lernen und sich aneinander gewöhnen, um harmonisch miteinander zu leben.

    1

Finden Sie ein Tierheim in Ihrer Nähe

Helfen Sie den vielen Tieren, die in den Schweizer Tierheimen auf ein neues Zuhause warten. Eine Liste mit Tierheimen finden Sie auf der Website des Schweizer Tierschutz STS unter folgender Adresse :

www.tierschutz.com/sektionen

Ihre ersten Schritte zur Adoption eines Tiers

Sie lieben kuschelige Vierbeiner und Spaziergänge an der frischen Luft ? Sie sind bereit, die nächsten 10 bis 20 Jahre Ihres Lebens einem Haustier zu widmen? Ob Katzen- oder Hundefreund: Hier erfahren Sie alles, was Sie wissen müssen, bevor Sie diesen wichtigen Schritt wagen.